Kirchliche Trauung

Wann und wo kann die Hochzeit sein?
In der Regel wird die Hochzeit in der eigenen Kirchengemeinde am Wohnort sein. In Ausnahmefällen kann die Trauung auch in einem anderen Ort, etwa dem Geburtsort eines der Partner, stattfinden. Sobald ein Paar einen Termin ins Auge fasst, sollte es diesen mit Pfarrerin oder Pfarrer abstimmen. Sollten Sie nicht in Ihrer eigenen Kirchengemeinde am Wohnort heiraten wollen, brauchen Sie vom dortigen Pfarramt eine Freigabe für die auswärtige Trauung.

Wir möchten kirchlich heiraten, aber nur ein Partner gehört der evangelischen Kirche an?
Bei einer Trauung gibt die Kirche im Namen Gottes seinen Segen Gottes an Menschen weiter, die mit dieser Kirche verbunden sind. Eine kirchliche Trauung setzt daher die Mitgliedschaft mindestens eines der Partner voraus.
Gehört der andere Partner zu einer anderen Kirche, wird oft eine ökumenische Trauung in Frage kommen, die von Geistlichen beider Konfessionen gemeinsam gestaltet wird. Aber auf Wunsch ist auch eine rein evangelische Trauung ist möglich.
Auch wenn der andere Partner konfessionslos ist oder einer anderen Religion angehört, ist eine kirchliche Trauung möglich. Sprechen Sie uns an!

Auswahl von Trausprüchen:

Gott schuf den Menschen sich zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn, und schuf ihn als Mann und Frau.    
1. Mose 1, 27

Gott sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist; ich will ihm eine Partnerin machen, die um ihn ist.    
1. Mose 2, 18

Ich will dich segnen, und du sollst ein Segen sein.    
1. Mose 12, 2

Ich bin mit dir und will dich behüten, wo du hinziehst.    
1. Mose 28, 15

Der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott. Er wird dich nicht verlassen.    
5. Mose 4, 31

Gott spricht: Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen. Sei getrost und unverzagt.   
Josua 1, 5c.6a

Ich und mein Haus wollen dem Herrn dienen.    
Josua 24, 15

Denke an alles, mein Gott, und lass es mir zum Besten dienen!    
Nehemia 13, 31

Ein Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott aber sieht das Herz an.    
1. Samuel 16, 7

Wo du hingehst, da will ich auch hingehen, wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott.    
Rut 1, 16 b

Du zeigst mir den Weg zum Leben: Vor dir ist Freude die Fülle.    
Psalm 16, 11

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts fehlen.    
Psalm 23, 1

Ich freue mich und bin fröhlich, dass du so gut zu mir bist.    
Psalm 31, 8a

Ich will den Herrn loben allezeit, sein Lob soll immerdar in meinem Munde sein.
Psalm 34, 2

Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.   
Psalm 36, 10

Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn: Er wird's wohl machen.   
Psalm 37, 5


Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten.    
Psalm 43, 3

Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit.    
Psalm 86, 11

Der Herr, unser Gott, sei freundlich zu uns und fördere das Werk unserer Hände. Ja, das Werk unsrer Hände lass gelingen!    
Psalm 90, 17

Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat.   
Psalm 103, 2

Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte.  
Psalm 103, 8

Dein Wort ist eine Leuchte für meine Schritte und ein Licht auf meinem Wege.   
Psalm 119, 105

Gott wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.   
Psalm 121, 3


Der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.   
Psalm 121, 8

Wo der Herr nicht das Haus baut, da arbeiten umsonst, die daran bauen. Wo der Herr nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.    
Psalm 127, 1

Von allen Seiten umgibst du mich, Gott, und hältst deine Hand über mir.   
Psalm 139, 5

Herr, tu mir kund den Weg, den ich gehen soll.   
Psalm 143, 8

Der Herr behütet alle, die ihn lieben.    
Psalm 145, 20

Der Herr ist deine Zuversicht, er behütet deinen Fuß.   
Sprüche 3, 26

Ich liebe, die mich lieben, und die mich suchen, finden mich.    
Sprüche 8, 17

Zwei sind besser als eins. Fällt der eine, so hilft der andere ihm auf.    
Prediger 4, 9a. 10a

Liebe ist stark wie der Tod.   
Hohelied 8, 6

Die Glut der Liebe ist feurig und eine Flamme des Herrn, so dass auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen können.    
Hohelied 8, 7a

Ihr werdet mit Freuden Wasser schöpfen aus den Heilsbrunnen.
Jesaja 12, 3

Verlasst euch auf den Herrn für immer; denn Gott der Herr ist ein Fels in Ewigkeit.    
Jesaja 26, 4

Die auf den Herren harren kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.    
Jesaja 40,31

Fürchte dich nicht, ich bin mit dir. Weiche nicht, denn ich bin dein Gott.    
Jesaja 41, 10

Ich will Wasser gießen auf das Durstige und Ströme auf das Dürre; meinen Geist will ich auf deine Kinder ausgießen und meinen Segen auf deine Nachkommen.    
Jesaja 44,3

Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen.    
Jesaja 54, 10

Gott spricht: Du sollst sein wie ein bewässerter Garten und wie eine Wasserquelle, der es nie an Wasser fehlt.    
Jesaja 58, 11

Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, dann will ich mich von euch finden lassen, spricht der Herr.    
Jeremia 29, 13f

Christus spricht: Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen.    
Matthäus 5, 5

Selig sind, die Frieden stiften, denn sie werden Gottes Kinder heißen.   
Matthäus 5, 9

Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein. Alles andere ist von Übel.    
Matthäus 5, 37

Strebt zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das andere alles zufallen.    
Matthäus 6, 33

Jesus sagt: Wo zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind, da bin ich mitten unter ihnen.    
Matthäus 18, 20

Gott schuf den Menschen als Mann und Frau und sprach: Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein.    
Matthäus 19, 4f

Jesus sagt: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Welt.   
Matthäus 28, 20

Ein Mensch kann nichts nehmen, wenn es ihm nicht vom Himmel gegeben ist.   
Johannes 3, 27

Jesus sagt: Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe.   
Johannes 13, 34

Jesus sagt: Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.    
Johannes 13, 35

Jesus sagt: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben! Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht.
Johannes 15, 5

Jesus sagt: Euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen.    
Johannes 16, 22 b

Jesus sagt: In der Welt habt ihr Angst. Aber seid getrost: Ich habe die Welt überwunden.    
Johannes 16, 33 b

Ist Gott für uns, wer mag gegen uns sein?    
Römerbrief 8, 31

Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.   
Römerbrief 12, 12

Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden.   
Römerbrief 12, 15

Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat. So lobt ihr Gott.   
Römerbrief 15, 7

Die Erkenntnis bläht auf, aber die Liebe baut auf.   
1. Korintherbrief 8, 1b

Die Liebe handelt nicht grob, sie sucht nicht den Vorteil, sie läßt sich nicht aufregen, sie trägt nicht nach.    
1. Korintherbrief 13, 5

Die Liebe hört niemals auf, wo doch das prophetische Reden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird.    
1. Korintherbrief 13, 8

Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen.    
1. Korintherbrief 16, 14

Einer trage die Last des anderen, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.   
Galaterbrief 6, 2

Freut euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freut euch!   
Philipperbrief 4, 4

Der Herr ist treu. Er wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.    
2. Thessalonicherbrief 3, 3

Dienet einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes.    
1. Petrusbrief 4, 10

Alle eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch!    
1. Petrusbrief 5, 7

Wer sein Wort hält, in dem ist wahrhaftig die Liebe Gottes vollkommen.    
1. Johannesbrief 2, 5

Lasst uns nicht lieben mit Worten, sondern mit Taten und mit der Wahrheit.    1. Johannesbrief 3, 18

Lasst uns einander lieb haben; denn die Liebe ist von Gott, und wer lieb hat, der ist von Gott geboren und kennt Gott.    
1. Johannesbrief 4, 7

Wenn wir einander lieben, bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollendet.    
1. Johannesbrief 4, 12

Gott ist die Liebe. Und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm!
1. Johannesbrief 4, 16

Die Liebe kennt keine Angst. Wahre Liebe vertreibt die Angst.    
1. Johannesbrief 4, 18a

Lasst uns lieben, denn Gott hat uns zuerst geliebt.    
1. Johannesbrief 4, 19


Wir wollen aufeinander achthaben und uns anspornen zur Liebe und zu guten Werken.
Hebräerbrief 10, 24

Ev. Kirchengemeinde Franz von Roques in Schwalmstadt

Ev. Gemeindebüro
Am Angel 15
34613 Schwalmstadt
Tel.: 06691 / 1266
Fax.: 06691 / 24609

buero (at) kirche-fvr (dot) de

Bürozeiten
Mittwoch - Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr
Montag und Dienstag: geschlossen